Chatten – Ideen festhalten – Schreiben – Brief No. 1 – Gespräche mit Isabel H.


Featured Image -- 9446

Dies ist mein erstes Schreiben an Isabel Henn – meine liebe Freundin aus dem Facebook-Chat !

Ich mache erst einal einen Arbeitstitel von dieser beginnenden Kommunikation auf schriflichen Wegen hier über das Internet.
Er sollte heissen: Chatten – Ideen festhalten – Schreiben – Brief No. 1

Na, meine liebe Isabel, was hälst du davon ? Wir kennen uns noch nicht lange und doch kennen wir uns tiefer und besser als sich viele andere in einer vielleicht Jahrzehnte dauernden Verbindung. Wir sprechen so frei und ungehindert Dinge aus, die uns selbst tief and privat betreffen und niemals schleicht sich da ein Mißton mit ein oder wird zu persönlich infolge zu vielem Rest-Egos verstanden.  Es ist für ich das erste Mal im Leben, dass ich nie schwingungsmässig irgendwelche Reaktionen verspüre, in die sich andere persönliche Eigenschaften des Aufnehmens der jeweiligen Nachricht oder eines Argumentes entdecken muss. Es ist wunderbar, diese Sicht der Dinge mit dir zu erleben – denn auch mir geht es immer eigentlich um die Sache und diese jeweilig zu klären – aber keinem Menschen dabei nahetreten zu wollen oder irgendein “Lüstlein meines Egos” auszuleben.

Ich danke dir dafür – ich brauche aus diesem Grunde nie” leise zu treten” mit meiner Meinung – nie vorsichtig mich auszudrücken – du verstehst mich immer … das ist für mich ein völlig neues Erlebnis des Sich-Näherkommens und sich trotzdem sehr zu achten und zu respektieren.

Wir sind in dieser kurzen Zeit unserer täglichen Mitteilungen uns so nahe gerückt, dass wir sogar unserer beiden Freunde aus der Region jenseits der Erde miteinschalten können und uns beraten können, wenn uns etwas mal nicht ganz klar ist.

Ich möchte hier zu Beginn dieser Korrespondenz dir erst einmal dafür danken, nachdem ich mit diesen einführenden Worten die Grundlage unserer täglichen Gespräche erklärt habe und wie sie bei mir ankommt.

Das sollte als erstes Schreiben dieser Art an dich vorerst genügen.

‘Weitere Schreiben stelle ich mir so vor, wenn wir wieder einmal etwas neues für uns heerausgefunden haben, das unseren Wissensschatz über die neu aufsteigende Era und unser Bewusstsein erweitert, dass entweder du oder ich es noch einmal schriftlich festhalten, damit es nachlesbar und möglicherweise auch nachvollziehbar für andere wird, die dies zu lesen bekommen.

Image

z.B. hat Isabel etwas erzählt, was sie nächtlich und neulich bei Mondenschein erlebt hat:

“was mir gestern abend aufgefallen ist als ich den Mond angeschaut habe, er sah rötlich aus, wenn ich direkt draufgeschaut habe, aber normal wenn ich etwas daneben geschaut habe, slebst wenn ich vorher die augen zu hatte und alles dunkel war im Zimmer und wenn ich dann wieder den Mond angeschaut habe, das selbe. Habs auf fb gepostet und eine antwort von Dennis Monckton war dass ich eventuell an der Grenze zu infrarot gesehen habe.”

Dies war letztens der Fall, als ich meine Vermutung über die sich bei uns neu aufbauenden Chakras äusserte, die aus meiner Lebensspanne mit der Beschäftigung der russischen und ukrainischen Ikonostase herrührte.

In development, WAIT for the finished product then smile.

In development, WAIT for the finished product then smile.

Kopie unseres letzten Chattens bitte hier zu lesen:

Ich habe in den letzten Tagen so ein Hautjucken auf meinen Schlüsselbeinen zu beiden Seiten ,,das sichdann auch am Hals hinaufzieht … Da man uns ja gesagt hat, dass wir einige zusätzlich Chakren neue bilden jetzt . fiel mir ein aus meiner Zeit, als ich mich mit der russischen und ukrainischen Ikonostase beschäftigt habe, dass die Heiligen dort ( die Mutter Maria eingeschlossen) immeer je einen Stern auf ihren Schultern haben … diesd könnten die Zeichen für diese neuen Chakren sein, die alle Heiligen dort tragen – ein Zeichen dafür, dass sie alle aufgestiegene Menschen sind. Frage bitte einmal die Mutter oder deinen Twinni, ob
er sagt : so in etwa mein Schatz, laßt euch überraschen

meine Vermutung richtig ist. Dann wären diese Juckreize Zeichen der beginnenden Umwandlung in diese neuen Chakren bei mir und uns allen … Hast du schon einmal darauf geachtet ?? Heute ist der Juckreiz weg – aber es war ganz schön heftig letztens.

Jep – alles müssen wir selbst mühsam herausfinden …. aber ich denke, das ist es – wir entwickeln diese Chakren jetzt ! Gut, dass ich damals selbst 2 Ikionen gemalt habe in einem Seminar, den meine Ex-Freundin aus Bromberg und Thorn hier gegeben hat.
Da war auch eine wunderbare Ausstellung im Schloss Gottorf in Schleswig, dessen Fürstengeschlecht eng mit dem damaligen russischen Kaiserhaus verbunden war. Die konnte ich mit einer Gruppe besuchen und habe mir damals auch Literatur darüber gekauft … es ist alles, was man heute “Sacred Geometry” nennt und auf dessen Hintergrund die ganze Ikonenmalerei aufgebaut ist.
cc3d2-sacred-geometry-aquatic-flower-of-life-803476237811
Ich selbst habe dabei einige meditative Erlebnisse gehabt, als ich eine davon gemalt habe, da bin ich völlig dabei weggetreten und als ich wieder zu mir kam, waren die Hände von ihr fertig gemalt und wunderschön geworden. Es war auch eine Schutzfigur gegen den bösen Blick – eine “Paraskeva” von der  Bulgarischen “Marina” abgekupfert und kopiert … ich habe dann mir noch einige von meiner Freunding erstanden, die früher im Thorner Bistum viele Ikonen gemalt hat und hier das erst weitergeführt hat … habe viel gelernt dabei in spititueller Hinsicht … alles festgelegte (heilige)Geometrie in bezug zu den Maßen der Erde – unseres Planetens … so ist vieles , was heute auf uns zukommt, für mich aus dieser erlebnisreichen Zeit jetzt erst sehr erklärlich. Was sagt der Twinni – ich habe recht ?… ich habe wohl einen beträchtlichen Weg zurückgelegt bis hierher ? Jep ! habe ich, wird mir aber jetzt erst bewusst. Oh, ich bekomme gerade eine Idee … die muss ich aber noch für mich auswägen …. für mich … Danke, Twinni …
BelieveMir kam da eben der Gedanke, dass wir alles, was wir so hier im Chat von allgemeiner Wichtigkeit erörtern – auch als eine Art Zwiegespräch in Tagebuchform bloggen könnten … ich zumindest – aber natürlich alles erst, nachdem es etwas überarbeitet und verständlich und lesbar gemacht wurde … was meint denn der Twinni dazu … so z.B. das mit der Ikonostase und den Zeichen der Chakren auf den Schlüsselbeinen der Heiligen aus der Ikonostase ....

“was glaubt sie wohl warum ich ihr das eingegeben habe?

hearthands
————————————————————————————————————————
So erging es uns bei unserem letzten Chat …. und wenn hier jemand staunt – ja wir hatten einen dritten Gesprächsteilnehmer dort – der Twin von Isabel, der sich hier ziemlich lebhaft auch zu Wort meldete, als Isabel ihn befragte … es war wie so oft schon – eine Art von Chat-Channeling
in unserem Dreiergespräch. Das wurde mir aber auch erst später bewusst, als ich  dieses Gespräch nach einem Tage noch einmal für mich rekapitulierte .. Da erst stellte ich fest, dass sich durch diese Gespräche mein Besusstsein erweitern konnte und auch in der Tat wirklich hat !
So, und dies war nun mein erster Brief an Isabel, um hier noch einmal alles festzuhalten und denen die Gelegenheit zu geben, die es auch gerne einmal lesen möchten.
thankyouflowers4
Aber immer und in jedem Fall mit allem Respekt vor eurem ‘Freien Willen’ !
In diesem Sinne wünsche ich euch allen eine gleichartige Bewusstseins-Vergrösserung – Erweiterung in Licht und Liebe ..
Evamaria – Contramary
….