Heavenletter #99999 Gott und Prashant, Januar 30, 2016


 

Shortlink : http://wp.me/p2wHrN-7eX

Heavenletters™, bringing Earth closer to Heaven.
HEAVEN is here to reach every soul on earth to reawaken:
* Our connection to God *
* Our belief in ourselves *
* Our awareness of our shared worthiness to God *
* Peace on Earth *
God is always bringing us closer to Him.

Heavenletter #99999 Gott und Prashant, Januar 30, 2016

God said:
Hinweis: Der liebe Herr, Prashant Kulkani aus Bangalore, Indien, stellte hier seine Herzensfragen, spendete an Heavenletters und bat darum, dass Gottes Antwort auf Heavenletteres veröffentlicht würde. Wir danken Prashant für seine Offenheit, seinen Mut und seine Großzügigkeit. Seine Fragen stellen die Empfindungen vieler auf Erden dar. Beachtet bitte, dass Prashants Herzensfragen gekürzt wurden. Gottes Antwort ist in seiner Gesamtheit dargestellt. Leser/innen von Heavenletters, lest und beachtet bitte die Leitlinien für die Einstellung, bevor ihr eure Kommentare einstellt. http://heavenletters.org/terms-of-use-agreement.html

Prashant schrieb:

Lieber Gott,

Zunächst einmal hätte ich gerne Deine Antwort zu diesem in Heavenletters veröffentlichten Brief, so viele würden sich zum Frieden hingezogen fühlen, da das Leben auf der Erde für so viele Arten Gefahren hervorbringt.

Es gibt mindestens 50000 Probleme, die menschlichen Wesen begegnen, und ihre Anzahl steigt jedes Jahr. Mir scheint es, dass die Probleme dadurch entstehen, wie diese menschliche Gesellschaft mit starken Einschränkungen konzipiert und erschaffen wurde, und das ist für mich schockierend..

Da der Mensch so viele Bedürfnisse hat wie Nahrung, Unterkunft, Energie, Transport, Unterhaltung, Überleben, Freude usw., wurde die Ökologie zerstört. Mehr denn je ist die menschliche Gesellschaft von so vielen Aspekten der wahren Natur getrennt, und enormes Leiden wird ertragen..

Warum, Gott, erschaffst Du nicht eine Gesellschaft, die nicht von Technologie abhängt, sondern vielmehr der Realität verbunden ist, und ihren verschiedenen Aspekten von Liebe, Glückseligkeit, Frieden, Freiheit, Zufriedenheit, Bewusstsein, Leere, Weite, Transparenz und anderen Qualitäten unserer wahren, weit gedehnten Natur, die alle Macht gibt, alles Gewünschte augenblicklich zu manifestieren, ohne irgendetwas von der Erde zu benötigen (einschließlich Technologie und Industrie, welche die Zerstörung der Erde verursachen), und ebenso wenig eine Gesellschaft, die nicht diese oben erwähnten 50000+ Probleme hat. Ist es so schwierig, solch eine Gesellschaft zu erschaffen?

Würdest Du DNA bzw. Zellen verändern und neu erschaffen sowie andere Dinge, die benötigt werden, um solch eine machtvolle autarke Gesellschaft zu manifestieren? Gemäß meiner Lektüre von Büchern über andere Zivilisationen und andere Dimensionen und Planeten [Sterne bzw. Sternbilder, Anm.d.Ü] der Schöpfung, wie die Plejaden, die Bewohner des Sirius, des Arkturs, des Orions, der Andromeda, der Zeta, der Leier usw., sind ihre Gesellschaften so gestaltet, dass sie tausende Jahre ohne irgendein Problem überdauern, und ohne die Umwelt und andere Arten zu zerstören… Wenn Du denn jene Gesellschaften konzipieren konntest, warum können dann nicht menschliche Gesellschaften entworfen werden, um tausende von Problemen zu eliminieren?

Warum ist das Bevölkerungswachstum nicht vom Himmel gesteuert? Stattdessen, warum nicht die Bevölkerung auf natürliche Weise reduzieren? Warum menschliche Wesen erschaffen, um diesen wunderschönen Planeten Erde, der einst ein Paradies war, zu zerstören?

Ich bitte dich, Maßnahmen zu ergreifen, und die passende, gut geplante, gut konzipierte, wohldurchdachte menschliche Gesellschaft zu erschaffen. Sich nur auf die menschliche Spezies zu konzentrieren und Millionen anderer Arten auf Kosten der menschlichen Art zu ignorieren, ist Torheit.

Deine Heavenletters sind wunderbar, mit einer Menge von Einsichten, und förderlich für viele. Ich bitte darum, dass zukünftige Heavenletters viele der erwähnten Probleme ansprechen..

Mit Liebe zu Gott und Erde und allen ihren Arten und für die Rettung der Erde.

 

Prashant Kulkarni

Bangalore, Indien 

Gott an Prashant::

Mein Prashant, Mein geliebtes Kind, Herz der Liebe, der du dich in die Problematiken der Erde vertiefst, der du für das Universum sorgst, Freund der Schöpfung…

Mein Sohn, du sorgst dich um die Menschheit und die Welt und die Zukunft der Welt. Du bist leidenschaftlich in deiner Sorge. Meine Liebe für dich ist sicher. Ich benötige keine Gründe für meine Liebe zu dir, denn Ich liebe nur.

In Meinem ersten Gedanken an dich am Anfang der Zeit warst du Mein Geliebter. Bevor Ich dich schuf, warst du Mein Geliebter. Du kannst nichts anderes sein als Mein Geliebter. Liebe ist der Kern Meines Seins. Sie ist ebenfalls der Kern Deines Seins.

Bei deinem Verständnis und der Akzeptanz, dass du dir Meine Liebe nicht verdienen musst, denn du hast davon schon alles, lasse Mich sagen, dass Ich es ausgesprochen gern habe, dass du dich mit deinem ganzem Herzen und Verstand sorgst, und Ich mag es gern, dass du offen für Meine Worte und begierig nach ihnen bist, welche du veröffentlicht ans Licht bringst, damit die ganze Welt sie sieht. Dies ist ebenso Mein Wunsch.

Es ist unbesehen klar, du möchtest, dass deine Frage und Meine Worte vor der Welt platziert sind.

Du könntest nun ebenso wissen, dass du dein Herz auf Meine Veranlassung hin frei machst. Du bist mutig und tapfer nach Meinem Geheiß. Deine Frage geschieht auf Meine Veranlassung hin, denn du sprichst für viele.

Keinem menschlichen Wesen möchte gesagt werden, abzuspannen, doch dies ist Mein erstes Angebot an dich. Bitte akzeptiere Meinen Vorschlag. Ich biete dir Frieden und Ruhe an. Ich möchte dich jetzt zu saftigen grünen Wiesen geleiten.

Ich biete der Welt den Frieden an. Wir, du und Ich, stimmen darin überein, dass es jetzt an der Zeit für die Welt ist, zur Ruhe zu kommen. Ich bitte dich auch, dich an stillen Wassern niederzulegen, zum Himmel aufzublicken und eine helle und glänzende Zukunft für die Welt auszustrahlen.

Selig seid ihr, die ihr alle Missstände kurieren wollt. In Bezug auf Frieden, lieber Freund, machst du einen Unterschied. Glaube mehr an Frieden, als an Verunsicherung und den Grund der Angst und der Gefahrenwahrnehmung. Erregung und Furcht rühren den Kessel der Schwierigkeiten in der Welt auf. Das Schüren der Feuer ist kein Gegenmittel für die wahrgenommenen Übel in der Welt. Probleme sind nicht die Grundlage der Welt. Ich wiederhole, dass Probleme nicht die Grundvoraussetzung der Welt sind. Ganz und gar nicht. Ich sage es noch einmal. Probleme sind nicht die Grundvoraussetzung der Welt. Probleme der Bedeutsamkeit, von denen du sprichst, werden nicht dadurch gelöst, dass man das Problem ansieht.

Die Welt sieht Gefahr. Die Welt begegnet der Gefahr. Viele sehen die Welt voller Gefahr, von Gefahr umwittert. Das Gespür für Gefahr ist nicht zu deinem Nutzen, noch ist es Mein Wille für dich.

Geliebter Prashant, ein Sinn für Gefahr erzeugt Angst und Wut. Angst und Wut neigen dazu, ein Schwert der Gerechtigkeit zu erzeugen. Lege dieses Schwert beiseite. Lege es weg. Das Schwert der Gerechtigkeit ist ein Kläger. Es ist ein Ankläger. Es ist ein Schwert, das nach Sieg strebt, wo es nichts zu siegen gibt. In der Wahren Wirklichkeit herrscht Einssein. Erinnern Wir Uns an Einssein.

Viele sind wütend auf die Zustände, wie sie die Welt sieht, und auf diejenigen, welche sich anscheinend nicht darum kümmern, die nicht so von Leidenschaft und Vision entflammt sind wie du. Ganz gleich wie wunderbar es ist, sich zu kümmern, du nimmst eine harte Linie ein. Sieh mit Meinen Augen, denn die Welt schreit nach Sanftmut und Freundlichkeit und Verständnis.

Ehrenwert ist, dass du nach Lösungen suchst. Bevor du in der Welt Lösungen suchen kannst, müssen dir die Probleme auffallen. Lieber Prashant, du hattest dich auf Probleme konzentriert. Anstatt dass du dein Augenmerk auf das Schwache richtest, bist du begierig, Maßnahmen zu ergreifen, um die Welt in Ordnung zu bringen, und sie jetzt in Ordnung zu bringen. Harmonie kommt nicht von all den Aktionen in der Welt. Sie kommt aus dem Sein.

Dein Wunsch, die Welt zu segnen, ist nicht infrage gestellt. Intellekt schweift jedoch bei Problematiken ab. Intellekt bleibt bei Schwierigkeiten stecken. Er fördert die Aufmerksamkeit auf Problematiken. Er analysiert sie. Er erforscht sie. Intellekt mag Brücken über einen Fluss bauen, doch Intellekt baut keine Brücken über die Herzen in der Welt.

Du hast ein großes Herz und wünschst mit Leib und Seele wertvolles für die Welt. Gleichzeitig würdest du Mich gerne belehren, wie Gott zu sein hat. Bitte lächle, geliebter Prashant. Dein Eifer entstammt deinem guten Willen, was nichts Geringes ist. Du möchtest nur das Wohl für die Welt, und für das ganze Universum, und für alle Wesen allerorts. Um deine Ziele zu erreichen, strahle Licht aus, Prashant.

Kümmere dich um die Welt und ihre Umgebung aus der Tiefe deines Herzens. Liebe das Universum, wie du es tust. Andere Menschen, egal wie verschieden sie die Welt sehen mögen, bedürfen deiner Liebe. Sie sind Meine Kinder, so wie du, und sie begehren und verdienen deine Liebe. Durch Liebe erhöhst du das Bewusstsein der Welt. Bewusstheit übertrifft jeden Tag Konformität. Die Anhebung des Bewusstseins ist die Antwort auf alle Schwierigkeiten in der Welt.

Es gibt keine andere Heilung als die Liebe. Durchsetzung ist nicht Liebe. Erkenne Höhere Dimensionen der Liebe innerhalb dir und genauso innerhalb anderer.

Ein anderer Weg, Liebe zu zeigen, heißt: Inspiriere. Du bist hier, um andere anzuregen. Zuerst beflügele dich selbst. Komme von der Arena der Problematiken weg. Erhebe dich über die Wolken.

Wenn Problematiken deine Gedanken beschäftigen, wachsen sie. Sieh den Segen in der Welt, und der Segen wird wachsen. Liebe den Planeten. Liebe alle Wesen, ungeachtet wer oder was sie sind. Ein Betreuer der Welt sein, heißt nicht, du sollst der Orchestrierer der Welt sein.

Halte dich an anderen, weniger begrenzten Lesestoff, Geliebter. Denke erneut nach.

Es liegt nicht im besten Interesse der Leser von Heavenletters und der Welt, über die Leiden der Welt zu lesen. Die Leiden der Welt sind nicht Meine Sache, noch sind sie die deine. Unruhe erzeugt Unruhe. Fürchte dich nicht, geliebter Prashant. Angst gebiert Angst.

Die Welt und die menschliche Gesellschaft wurden in perfekter Harmonie erschaffen. Ich gab dir einen vollkommenen Körper. Ich gab ihn dir als ein Geschenk. Liebe den Körper so, wie er geschaffen ist.

Die Welt kehrt bereits in ihren ursprünglichen Zustand zurück. Gerade jetzt, indem Wir sprechen, wird sie auf den neuesten Stand gebracht. Gesellschaften verändern sich. Das Leben verändert sich. All das, wonach du dich sehnst, ereignet sich. Du wirst anfangen, dies mehr und mehr zu erkennen. Halte Ausschau danach.

Was auch immer du suchst, du wirst es sehen. Lasse die Problematiken los. In deinem Dienst an der Welt hast du bedeutenderes zu tun.

Du bist ein aufrichtiger Leser von Heavenletters. Ein Thema von Heavenletters ist, die Vergangenheit loszulassen. Der Intellekt hält die Vergangenheit aufrecht. Der Intellekt stützt sein Denken auf die Vergangenheit. Der Intellekt hat feste, auf die Vergangenheit gegründete Auffassungen. Auffassungen sind Auffassungen, sie haben kein Gesicht. Und Wahrheit allein ist Wahr.

Es gibt ein Sprichwort: Kümmere dich um das Heute, und der morgige Tag wird für sich selbst sorgen. Eine andere Art, dies auszudrücken, ist: Mach dir keine Sorgen. Sorge dich nicht länger um die Zukunft des Universums. Alles ist gut. Hättest du Meine Sichtweise, Geliebter, würdest du dies erkennen. Du würdest frei von Besorgnis sein.

All dieses, was du vor dir siehst, ist Illusion. Die noch vorhandene Welt ist nur Teil des Daseins. Sie ist Maya. Sie ist nicht die ganze Geschichte. Sei gelassen. Sei ruhig. Sei nicht länger ängstlich. Sei von der Welt sichergestellt. Du bist Seele, Prashant. Deine Seele kennt weder Sorge noch Beunruhigung. Welches Gute bewirkt ein Stirnrunzeln?

Du hattest dich in Details verstrickt. Du hattest dich in den Randbereich vertieft. Du hattest an der Oberfläche geforscht. Die Oberfläche geht nicht tief genug.

Tatsächlich musst du dich überhaupt nicht damit befassen!

Deine Aufgabe ist es, dich zu freuen. Es ist Mein tiefer Wunsch, dass du dich an der Welt erfreust. Liebe die Welt. Du musst dein Pferd nicht peitschen, um es anzutreiben. Wende deine Liebe in sanfter Weise zu. Du hast ein übergroßes Herz für die Menschheit. Gib deine Liebe deinen Brüdern und Schwestern in der Welt. Gib ihnen dein Licht.

Die Welt wird unter deiner Liebe aufblühen. Deine Mission ist es, zu lieben. Freue dich und gib Freude. Liebe dich, du, dieses schöne menschliche Wesen auf Erden, dass sich so tief sorgt.

Lasse Mich der Lehrer sein. Wer hält den Himmel aufrecht? Wer trieb die Sonne ins Dasein? Wer erschuf die Ozeane? Wer machte die Wellen? Wer hat dich erschaffen, geliebter Prashant?

Im Inneren des Sohnes lebt der Vater. Du bist hier, um Mich in der Verwunderung deines Herzens zu offenbaren.

Du schätzt die Erde. Nun schätze jedermanns Leben auf Erden. Jedermanns. Das Leben ist ein kostbares Geschenk an alle. Irdisch gesprochen, niemand möchte leiden, und die Mehrheit der Wesen auf Erden möchte bei weitem nicht, dass andere leiden. Einssein ist die Wirklichkeit.

Diejenigen, welche Nahrung und Unterkunft im Überfluss besitzen, leiden auch. Die Welt zieht Vergleiche. Die Welt beurteilt. In den Augen der Welt leidet der eine mehr, der andere weniger. Jedoch von außerhalb gesehen, weiß es niemand. Menschen, die hungern, mögen die Welt anders sehen als du, und sie könnten sich wünschen, mit all ihrer Kraft zu leben, selbst wenn sie mit dem Hunger leben. Einige, die mit all ihren äußeren Bedürfnissen reichlich ausgestattet sind, könnten wollen, überhaupt nicht zu leben. Wer kann sagen, wer reich, und wer arm ist?

Aus der Sicht der Welt ist das Leben nicht gerecht, es ist ungerecht. Das ist der Standpunkt der Welt. Sicher gibt es nach weltlichen Begriffen viele Beweise für diese Auffassung. Gehe höher und tiefer, lieber Freund. Das Leben ist unergründlich. Das Leben ist in seiner Unerforschlichkeit erstaunlich.

Halte dich nicht an den Problematiken der Welt fest, noch benenne sie. Probleme haben ein geringes Bewusstsein. Ja, es gibt Achtlosigkeit in der Welt, wie du sagst. Du, der du dich sorgst, möchtest ohne Drama vorangehen. Vom Himmel kommt Drama nicht. Drama ist von der Erde.

Und du bist Mein Licht auf der Erde. Erleuchte die Welt aus deinem Herzen. Dies ist dasjenige, wodurch du die Welt in den rechten Zustand bringst. Halte dein Bewusstsein auf einer höheren Stufe als den Ärger. Breite Licht weit und breit aus.

Träume deine Träume darüber, was du wünschst. Mögest du sehen, wie sich deine Träume erfüllen. Die Welt wird deine Träume ernten.

Sei guten Mutes. Hebe dein Herz hoch.

Gott ist im Himmel, und ebenso auf der Erde. Ich bin hier. Ich bin hier mit dir. Ich gebe dir Frieden. Beanspruche Frieden. Gib Frieden. Sei Frieden. Sei.

„Wirke im Sein.“

Ich segne dich nun..

In der Liebe zur Welt, Ich bin dein

Gott der Liebe

Add Comment  || Printer friendly version

Permanent Link: http://heavenletters.org/gott-und-prashant.html

Thank you for including this link when publishing this Heavenletter elsewhere.

Advertisements