Gedankliche Reflektion : Über Quantensprung und Verwerfung


7051e-shutterstock_jgade
Mich hat die letzte Botschaft von EEMichael durch Marc Gamma so angerührt, dass mir das Thema der Verwerfung und alle damit zusammenhängenden Fragen nicht mehr so ganz aus dem Sinn wollte. Verwerfung ist im Englischen Fault oder Default und kommt letztendlich aus der Quelle geologischer Erscheinungsbilder.
Nicht aus meinem Sinn ging mir aber ebenfalls ein Vorkommnis, das mich im Nachhinein als völliger Dilettant elektrischer Verbindungsmethoden überzeugt hat.
Ich weiss, mein Internetzugang ist von dem Techniker – wie er beiläufig meinte – über “Default mit dem Wylan” zustandegebracht worden.Später bei einigen Kollapsen meiner Anlage fand ich – richtig als dummer Dilettant – heraus, dass der eine gelbe Stecker nicht in den dafür ebenfalls gelben Anschluß zu stecken war sondern in den grauen und vice versa der graue Stecker in den gelben Anschluss.Das war der sog. “Default” eine Art der Verwerfung logisch erscheinender Umstände – eine Umkehrung derselben !  Richtig ?

Dies war die Erklärung der Verwerfung, die mir das Leben vorher schon geschenkt hatte, bevor wir dieses Thema jetzt erst erörtert haben.
Verwerfung ist also auch eine Art von Quantensprung, wenn wir logische Plattformen unseres alten Denkens verlassen und in eine vorher völlig ausgeschlossene – unlogische Methode springen und sie für uns anwenden.
Das ist die Verwerfung, wenn sie noch nicht in ihrer Gänze nach dem Lesen der Botschaft  von EEMichael verstanden wurde.
Also wenn wir in die Situation einer möglichen Verwerfung geraten, ist es völlig an uns und unserer persönlichen Entscheidung, wie wir empirisch weiter vorgehen können.
Bewusst wäre empirisch – unserer eigenen Intuition aus dem Herzen kommend folgend und so mit dem Quantensprung eine Verwerfung erzielend.
Noch unbewusst (oder weniger bewusst) wäre pragmatisch – auf bewährten alten Ergebnissen fussend – eben ausgehend von altbewährten Plattformen – mit der Erwartung eines Ergebnisses gemäss der hergebrachten Form .
Und damit hätte ich dann hier den etwas grösseren Quantensprung getan und eine für mich glaubhafte Erklärung einerseits für den “Quantensprung” und andererseits für den für uns sog. neuen Ausdruck der “Verwerfung” gefunden. Hurrah !
Denn diese Dinge haben sich in meinem Sinn schon seit einigen Tagen so breitgemacht und es hat in mir gearbeitet in all der Zeit!
All diese Denkergebnisse haben sich jetzt erst, nach einigen Tagen, in mir aufgetan. Alles, was vorher passiert ist, hat sich bei mir intuitiv aus meinem inneren Herzen an die Oberfläche meines Bewusstseins steigend ergeben. Ich bin dabei ganz einfach dieser Intuition gefolgt und habe sie umgesetzt in mein tägliches Tun.


vorhergehend auszugsweise die Mitteilung von Marc, damit hier alle hier verstehen, um was es hier genau geht:

“Ich empfehle Dir noch den Hatonn über Deinen persönlichen Lichtkörperprozess zu befragen. Ich wurde von der Gabrielle informiert und mit Raphael habe ich dies diskutiert und wir haben uns geeinigt, dass ich Dir dazu nichts schreibe und Du dies im Dialog mit Hatonn besprichst…….”

…..und das hat mich bewogen spontan meine eigene und für mich charakteristische Antwort darauf an ihn und den Engel Gabriel/le zu schreiben.


Jetzt kommt mir dabei der Satz immer wieder in den Sinn aus dem Alten Testament ….
“….und Jakob kämpfte mit dem Engel bis zum frühen Morgen – bis er seinen von ihm erwünschten göttlichen Segen erhielt und weiter auf der Leiter aufsteigen konnte ……..”
War diese meine spontane Antwort an Gabrielle und auch an Marc mein persönlicher Kampf mit dem Engel ?  War dieses sich Auflehnen gegen Eingriffe in meinen persönlich zu gestaltenden Aufstieg auf dieser Art Leiter zu vergleichen mit dem, was auch Jakob gesagt haben soll: “Ich lasse dich nicht, es sei du segnest mich!”   ???
Denn dort ging es auch darum, dass ihm der persönliche weitere Aufstieg auf der Leiter versperrt wurde durch einen göttlichen Engel. War dies auch Gabriel/le vielleicht als wachender Wärter am Portal der Transgression? 
Ich frage mich, wie sich ein solcher Zusammenhang zwischen dieser tiefwahren Bibelgeschichte aus dem Alten Testament als Analogie zu meiner spontanen Antwort an Gabriel/le ergibt?
Ich will es einmal so ausdrücken – so, wie ich es für mich und für mich ganz allein herausgefunden habe. Dabei möchte ich hier gleichermassen auch festhalten, dass dies keine Wahrheiten oder Fakten sind, die allgemein gültig sind. Dies alles hier ist nur für mich allein gültig und mein persönlicher Weg und alles, was ich dabei so denke und herausfinde als Ergebnis meines gedanklichen Bemühens um meine spirituelle Evolution ist nur für mich persönlich bestimmt.
Denn eines ist sicher, jeder von uns hier muss seinen eigenen Weg ausfindig machen und ihn allein gehen. Wenn wir Glück haben, können wir unterwegs hier die Bekanntschaft von Engeln und geistlichen Lehrern machen, die uns bei schwierigen Wegstrecken an die Hand nehmen und führen.
Es kann dabei aber auch passieren, dass diese geistlichen ausserirdischen Lehrer uns mit ihren Ratschlägen in der bewussten und konzentrierten Energieansammlung unserer Selbsts etwas behindern und damit unsere Entscheidungen über unser weiteres Verfahren abfordern.
Dies ist, denke ich, dann die gewisse Situation, wo wir an diese so beschriebenen Verwerfungen (aus dem geologischen Bereich herrührend) kommen.
Wie gehe ich jetzt mit dieser engelhaften Behinderung meiner geistlichen Konzentration um – wie ich es hier in meiner kommenden Antwort an Gabrielle geschildert habe.
Bin ich ein folgsames Lichtkind und folge allen Ratschlägen meiner mich führendsollenden Engeln oder ……  bin ich mir inzwischen meines Selbsts so bewusst geworden, dass ich um meiner Evolution und gesammelten Aufmerksamkeit ( die ich dafür nötig brauche) willen, auch engelhafte Ratschläge mehr als Schläge als Rat ansehe und sie in den Wind schlage?  
Dies wäre dann eine Art “tit for tat” wie man es so treffend auf englisch ausdrückt. Eine Art der Antwort mit gleichen Waffen? Oder ist es schon der bewusste Kampf Jakobs mit dem Engel, der das höhere Reich bewacht? 
Ja, das sind die Fragen, die mir nach dem Schreiben meiner Antwort so durch meinen Sinn gingen. 
Und wieder ist es der Quantensprung, der mich so fasziniert, den wir als eine unserer Aufgaben gestellt bekommen haben. Denn nur durch den Quantensprung, der sich sehr gut möglich aus vielen kleineren zusammensetzt, können wir den angesagten Aufstieg meistern.
So, und dies hier wäre dann wieder einmal mein Quantensprung der letzten Tage : “ich bin mir – unbewusst aber intuitiv richtig – so gewiss gewesen, diesen Rat des Engels zu verwerfen, d.h., nicht anzunehmen, da ich es im Sinne meiner endlich mir gelungenen zusammengefaßten Konzentration auf den weiteren Aufstieg nicht für förderlich hielt und diesen Hinweis zurückwies.
Damit habe ich dann eine Verwerfung in Gang gesetzt. Mit meiner zunehmenden menschlichen Bewusstheit habe ich den Weg in die Manifestation des Goldenen Zeitalters von unserer menschlichen Seite aus einmal mehr in die andere Wagschale gelegt und diese mit menschlicher Sichtweise mehr angefüllt. Das war eine typische Verwerfung im klassischen Sinne !
Und nun kommt, was ich an Marc und den Engel Gabrielle geschrieben habe :
vorausgegangen war diese Empfehlung Marc’s an mich:
Ich empfehle Dir noch den Hatonn über Deinen persönlichen Lichtkörperprozess zu befragen. Ich wurde von der Gabrielle informiert und mit Raphael habe ich dies diskutiert und wir haben uns geeinigt, dass ich Dir dazu nichts schreibe und Du dies im Dialog mit Hatonn besprichst.”
Spontan habe ich darauf folgendermassen geantwortet:
 
Es ist wirklich lieb , mir diese Empfehlung zu geben – ich werde es versuchen  …

aber ich sitze hier und bin immer mehr dabei, in mich hineinzuhorchen und zu erspüren, was in mir hochkommt und das nimmt mich eigentlich sehr in Anspruch. Das auch trägt mit dazu bei, dass ich mich mehr und mehr äussere über mich so wie jetzt mit meinem letzten Artikel, den ich gerade in deutsch auf den Blog gebracht habe. Nun fehlt dazu noch die passende Übersetzung. Das alles hält mich ganz schön in Atem, kannst du dir wohl vorstellen, nicht? Aus diesem Grunde nehme ich zwar die Empfehlung von Gabrielle gerne an aber werde sie vorerst auf die Seite legen, wenn ich dazu Zeit finde. Auch bin ich nicht so daran interessiert, mehr über meinen eigenen Lichtkörperprozess zu erfahren, wenn du es auf Anraten von Raphael und Gabrielle es mir nicht mitteilen  willst,  ja, dann
eben nicht – ich bin auch nicht heiss darauf !

Ich wie auch du – wir haben jetzt wichtigere und auch andere Dinge zu erledigen, als da sind, gute Balance zu finden für die heranrollenden Energiewellen und mit Hife von Gaia und Erdung derselben alles gut zu überstehen. Neue Themen zu verfolgen, würde nur eine weitere Zerstreuung unserer und vor allem meiner Energien nach sich ziehen. Also danke Gabrielle – ich bin auch nicht neugierig darauf. Ich werde alles erfahren, wenn die Zeit dazu reif ist.

Ich stelle fest, dass ich immer noch mit einigem Mißtrauung der Gabrielle entgegentrete, da sie anfänglich mich so mit meiner Herkunft getäuscht – um es direkt und absolut auszudrücken – belogen hat. Das war eines Engels in meiner Sicht sehr unpassend  – denn sie hätte wissen müssen, dass ich alles an Wahrheit verkraften kann nur keine Täuschung derselben oder Lüge. Da war, da sie sich in einem Abstieg in die 4.Dimension heruntergewagt hat, um uns – d.h. dich zu erreichen, so viel der Klebe vom Astralreich an ihr hängen geblieben.
 
Ich bitte, euch zu verstehen, dass ich hier sehr vorsichtig mit ihr geworden bin und das auch fürderhin sein werde. Achtsamkeit, wie ich es jetzt mit ihr erlebt habe, ist auch bei Engeln, die aus der Astraldimension zu uns sprechen, wohl sehr angebracht. Ich überlasse das alles lieber unseren göttlichen Eltern vornehmlich der aktiven-tätigen Mutter Gott, der ich voll und ganz vertraue ……

Siehst du, Gabrielle, was du jetzt bewirkt hast – auch etwas positives aus einer von mir aufgefassten negativen Gedankenfolge resultierend – ich bin mir meines Mßtrauens voll bewusst geworden, dass deine damalige Vortäuschung ausgelöst hat. Und Misstrauen ist Dualitätsdenken – aber angebracht in dieser Zeit der vielen Vortäuschungen während unseres Aufstiegweges.  Aber wenn ich fühle, dass es Zeit ist, dies loszulassen, werde ich auch das ermöglichen. Sei unbesorgt – mach dir nicht meinen Kopf!
Ich bin es – in meiner Essens des Seins – und hier kommt jetzt mein HS durch, wie ich feststelle – es geht allein um mich und jetzt im Augenblick kann ich mich mit meinem Höheren Selbst verbinden.
Auch das geht zu deinen Lasten, Gabrielle, aber zu deinen positiven !

Ich erscheine hier in diesem Moment viel viel weiter zu sein, als du es zu sehen vermagst in deinem jetzigen Astral-Sein – warum weisst du das nicht ? Ich bin nicht mehr neugierig, so viel von mir selbst und von meinem augenblicklichen Zustand – ob körperlich oder sublimer betreffend – zu wissen. Wir leben in einem Zustand der Transformation und Verwandlung und dieser ist gekennzeichnet durch eine stetige Veränderung – also was nützt es, Zeit und Energie damit zu versäumen, irgendetwas in Erfahrung bringen zu wollen, was in einer dauernden Veränderung ist, während die anhaltende Veränderung sich fortsetzt?

So, da habe ich mich wieder einmal ausgemehrt, mein lieber Marc, – und bitte, nimm es nicht persönlich, es ist nur eine diskutierende Auseinandersetzung mit Gabrielle und das Hühnchen, das ich mit ihr noch zu rupfen hatte. Lege bitte alle diese Sachen zur Seite, wenn sie mich betreffen, das
kostet dich nur unnötige Energie, denn du schreibst ja, dass dich alles so beschäftigt und ich möchte für dich gern, dass du dich ganz um dich kümmerst und deine Kräfte, mit denen du sorgsam umgehen musst. Sonst wird es alles zuviel mein lieber Bruder im Licht !

Soll ich dir noch einmal eines meiner Geheimnisse verraten?  Ich bin stark ! Das ist  die Stahlhärte, von der du letztens gesprochen hast. Auch wenn ich manchmal verzagt bin und dich um Hilfe bitte, dann bitte, ist es ganz ehrlich von mir, dass ich anderen menschlichen Rat und Beistand nötig habe. Ich bin auch nur ein Mensch hier ! Aber sonst habe ich eine grosse Stärke in mir und finde mich meistens allein zurecht, da ich Freundschaft mit meinem Alleinsein hier auf der Erde geschlossen habe und sie lieben und schätzen gelernt habe.

Ich bin auch geduldig, wenn es um die spirituelle Fortentwicklung meines “Ich-Bin” geht ….Prediger im Alten Testament …. ich habe meine Lektionen wirklich gelernt hier in der Vergangenheit …. Da braucht keine Gabrielle mit astraler Klebe zu kommen und mir einen Bunten Luftballon vor die Nase zu halten über den Stand meines Lichtkrörperprozesses. Wer die 7 Höllen der anderen dunklen Seite durchschritten hat wie auch Dante …. der kommt einerseits so stark daraus hervor, dass diese kleinen Tricks wie Spielereien erscheinen lässt.  Andererseits muss das einem aber erst bewusst gemacht werden und dafür bin ich hier Gabrielle dankbar. Mein lieber Marc – ich war so nah an Lucifer – dass ich alles auch als ein Geschenk von ihm betrachte, was er mir beschert hat, so dass ich diese Dualitätempfindung von ihm so gut überwinden konnte – und in der 7.Dimension werden wir alle sowieso wieder beieinander sein.

Und dann noch zu diesem Thema, liebe Gabrielle, wie soll ich wissen, ob du mich mit der Indentifizierung von Sandalphon nicht wieder getäuscht hast? Ich weiss, woher ich komme, aber das verrate ich jetzt nicht !

Jetzt genug davon, sonst gibt dies alles zu viele verwirrende Gedankenanstösse für Marc ! Und ich möchte alles nur Gute für ihn für seinen Weg der Evolution…..

Lieber Bruder – alles, alles Liebe
Deine Schwester EM.

Alles Liebe
 
 
P.S. Als kleiner Nachsatz kommen mir dazu meine Verse in den Sinn, die ich wie so vieles vorwegnehmend Anfang der 90er Jahre niedergeschrieben habe und die, wie mir jetzt erst bewusst wurde, bereits gechannelt waren……
 
So steig’ ich denn von Stuf’ zu Stuf’
fall tief zurück und setz doch an zum grossen Sprung
verweil nur kurz noch in der alten Form und
Angst der frühen Leben
nicht Zeit noch Ort bestimmt den Bruchteil eines “Augen Blickes”
schon ist der Sprung getan und geht fast unbemerkt davon …..
 
Im Nachhinein bewusst nur – Unbewusstes spürend –
erfasse ich den Punkt des Sprunges meines Selbsts
wenn ich unfasslich neue Räume seh’ und Wege,
die ich geschaut noch nie zuvor…
 
So ist die Spanne der Erleuchtung auch die
Zeit des Punktes – Quantensprung –
sieben Zeiten kürzer als ein Blitz,
unmessbar mit der Menschen Maß !
Denn langsam nähert sich das Grosse Jetzt.
 
Es steht ein Bild schon lang’ vor meinem Innenauge:
 
Ich wachs’ und wachse, merk es selbst nur kaum
und steh’doch schon im weiten Himmelsraum.
Hoch mit den Händen reich’ ich hinein
in Schleier wolkengleich gewebter Bilder
 
… und reiß’ mit meiner Hände ganzer Kraft
einen Weg in diese Wolkenschaft …
streck’ diese Hand hindurch ins Ätherblau so lind,
wärm’ sie in kühlem Blau und feinem Fächelwind.
 
Und fasst ich auch nur einen Strahl der Sonne Licht,
in übermenschlichem Begehren ….
Ich brächt’ ihn her durch alle Wolkenwand und -schicht
auf jedes irdische Gesicht
zu segnen diese Welt und auch mich
 
damit es rein und klar hier wieder werde.
 
“Ich lass dich nicht !  Es sei, du segnest mich !
Jakob war’s, der dies einst sprach, steigend auf der Leiter ……
 
Und nach dunkler Nacht – gleich einem lichten Regen –
empfing im Morgenrot er seinen Segen !
 
Eva Maria Holstein 1992/93
This entry was posted in Contemplations, ContraMary, Creative, Uncategorized and tagged , by ContraMary. Bookmark the permalink.

About ContraMary

The Years of Life tell me that I am old - My Inner Heart tells me that I am young - it is proof that I still live in Duality and as I decided to outgrow this Matrix I am prepared to ascend into some other realm leaving all the old and shabby patterns behind me pluck up all my courage for the New Age with shining lights so Golden of Promise - And take with me nothing but love - peace - harmony and one only virtue of 3-D density : staying a pioneer all my lifes ... ready for another adventure ... with the Help of God Almighty...

3 thoughts on “Gedankliche Reflektion : Über Quantensprung und Verwerfung

  1. Ohja, manchmal sagen sie uns nicht ganz die Wahrheit, das habe ich auch schon erlebt. Ich muss ihnen dann allerdings zu Gute halten, dass sie zu diesem Moment mir nicht die Wahrheit sagen durften, da erstens ich diese selbst enthüllen musste und zweitens es für mich einfach zu früh war die Wahrheit zu erfahren, denn ich hatte vorher erst andere Dinge zu erinnern oder loszulassen.

    Mit dem “lieben” Luzifer hatte ich auch so meine Schwierigkeiten und Kämpfe, aber ich bin zu stark für ihn und immer siegreich geblieben. Er hätte es vorher wissen müssen, denn er kennt mich gut genug.
    Isabel

    • Du kennst ihn auch ? Ich auch …aber ich kämpfe nicht mit ihm … er ist ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und doch das Gute schafft … wie Goethe es so schön den Mephisto sagen lässt …. ich schiebe ihn eher liebevoll zurück, er kommt aus jenen hohen Gefilden, wo sich alles wieder vereint und nicht mehr in zwei gegensätzliche Hälften geteilt wird …

      er schafft auch Licht aber auf seine Weise ……

      EM

      • Ja, aber er wollte mich, bzw. mein Licht zerstören und da musste ich kämpfen. Und etwas später in einer Art luziden Traum musste ich ihn erneut bekämpfen, mit nichts als meiner Liebe und meinem Licht und ich blieb erfolgreich. Mein Volles Bewusstsein hat mir dies gesandt um mir zu zeigen, dass meine Liebe und mein Licht die stärksten Kräfte in der Schöpfung sind. Ich habe es begriffen und damit war das Thema Luzifer für mich erledigt.
        Isabel

Comments are closed.